Archiv 2018


Kulturreise nach Hamburg

11.-14.09.2018

 

Die diesjährige Städtereise führte den Kulturverein Ilsede unter der Leitung von Achim Holstein in die Hansestadt Hamburg. Gleich der erste Programmpunkt war ein Highlight: Wir besichtigten das Airbus-Werk in Hamburg-Finkenwerder, in dem hauptsächlich die erfolgreiche Familie des Airbus A 320 in vier Längenvarianten produziert wird. In einer professionellen und hochinteressanten Führung wurde uns der gesamte Produktionsprozess gezeigt, was viel Begeisterung bei den Teilnehmern auslöste.

Am nächsten Morgen ging’s dann zur Elbphilharmonie, sicherlich zur Zeit Hamburgs berühmtestes Gebäude. Ein Konzert konnten wir leider nicht besuchen, dafür konnten wir aber den Ausblick von der Plaza genießen, leider bei recht trübem Wetter. Danach gab’s dann eine Rundfahrt mit dem Hafencity Riverbus, einem Amphibienbus, der sowohl zu Lande als auch zu Wasser fahren kann. Es ging zunächst auf der Straße durch die Speicherstadt und Hafencity, weiter nach Rothenburgsort zur Halbinsel Entenwerder, wo der Bus dann wasserte und in die Billwerder Bucht einfuhr. Am Endpunkt, dem alten Holzhafen, wurde dann gewendet und es ging wieder zurück.

Am Nachmittag gab es eine Stadtrundfahrt im Bus mit einer Stadtführerin, wobei neben bekannten Zielen wie Alster, Reeperbahn und Michel auch weniger bekannte Stadtteile angefahren wurden. Endpunkt der Rundfahrt war der Rathausplatz.

Am nächsten Morgen fuhren wir wieder in die Speicherstadt, wo die größte Modelleisenbahn der Welt im Miniaturwunderland zu sehen ist. Viele berühmte Landschaften und Städte der Welt sind als Miniaturen dargestellt, natürlich immer mit Eisenbahnen, eine phantastische und auch sehr gut besuchte Ausstellung. Anschließend konnten wir uns ein wenig in der Speicherstadt umsehen.

Am Nachmittag besuchten wir das prächtige Rathaus mit seinen 647 Räumen im Rahmen einer Führung. Die Teilnehmer zeigten sich sehr beeindruckt von der prunkvollen Ausstattung der einzelnen Räume, die vom Wohlstand und Reichtum der Hansestadt zeugen.

Mit dem Besuch der Komödie „Kalenner Deerns“ im Ohnsorg-Theater, natürlich in Hamburger Platt, ließen wir diesen ereignisreichen Tag ausklingen.

Am nächsten Morgen stand leider schon die Rückfahrt an, die aber noch mit ein paar Höhepunkten aufwarten konnte. Zunächst machte unser Busfahrer Peter, ein ausgesprochener Hamburg-Kenner, noch eine kleine Stadtrundfahrt mit uns. Es ging elbabwärts vorbei an den St. Pauli-Landungsbrücken bis zum Museumshafen Oevelgönne, um dann über die Elbbrücken und über die Köhlbrandbrücke mit einem letzten Blick über Hafen und Stadt bei prächtigem Wetter Hamburg zu verlassen.

Den restlichen Vormittag und die Mittagspause verbrachten wir auf dem Hof Oelkers in Wenzendorf, einem abwechslungsreichen Ausflugsziel in der Umgebung von Hamburg.

Zum Abschluss gab’s noch einen Höhepunkt, der alle Teilnehmer begeisterte: Wir fuhren mit der Moorbahn Burgsittensen ins Tister Bauernmoor, einem renaturierten Moor, das heute Naturschutzgebiet ist. Am Wendepunkt der Bahn hat der Moorbahnverein einen Aussichtsturm errichtet, von dem man einen herrlichen Blick über das Moor hat. Zum Ausklang gab’s noch ein Kaffeetrinken mit leckeren Torten im vereinseigenen Café, bevor es dann endgültig heimwärts ging. Es war wieder einmal eine sehr schöne und gut organisierte Kulturreise.

 

Text und Fotos: Burckhard Kuhlow